Xanthippes Adventskalender

Liebe Freund*innen, liebe Kund*innen der Xanthippe

 

Dezembertage sind Adventskalendertage-

lasst Euch wieder überraschen und erfreuen über literarische,

lustige, musikalische, leichtsinnige, tiefgründige Adventspäckchen.

 

Viel gute Zeit wünscht Euch - die Adventskalenderfrau aus der Xanthippe

 


 

NEUJAHR

1. Januar 2021

 

 

Die Kalenderfrau

 

Die Frau die

die Kalender bringt

gibt mir den Mut zurück

den wieder ich verloren hab

die Frau bedeutet Glück

 

Die Garantie fürs nächste Jahr

hab ich nun in der Hand

ich häng schwarz auf weiß und wahr

die Hoffnung an die Wand

 

Sabine Lange aus: Fliegende Wörter 2014

 

 

 

Mittwoch, 30. Dezember 2020

 

Nichts bringt uns

auf unserem Weg

besser voran

als eine Pause

 

Elizabeth Barrett-Browning (1806-1861) engl. Dchterin

Dienstag 29. Dezember 2020

 

Die Tage rollen,

Und machen was sie wollen,

Ohn Einsprach´uns zu gönnen.

Die Tage rollen;

Wir machen was wir sollen,

Und machen was wir können.

 

Friedrich Rückert

Montag, 28. Dezember 2020

 

GABE

 

Der Tag war so glücklich.

Der Nebel fiel früh herab, ich hatte im Garten zu schaffen.

Die Kolibris rasteten an der Blüte des Kaprifoliums.

Es gab in der Welt kein Ding, das ich hätte haben wollen.

Ich kannte niemanden, den ich beneiden müßte.

Was Böses geschehen war, hab ich vergessen.

Ich schäme mich nicht zu denken, ich sei, wer ich bin.

Ich spürte keinerlei Schmerz im Leibe.

Aufgerichtet sah ich das blaue Meer und die Segel.

 

Czestlaw Mitosz

Sonntag, 27.Dezember 2020

 

Die ganze Nacht

 

Die ganze Nacht lang

trug ich Morgenlicht

zu den Breiten in denen du lebst

wartete auf die Liebkosung

der Strahlen

die ganze Nacht

 

Charles Carriere

 

Samstag, 26. Dezember 2020

 

Breslau, Dezember 1917

 

Liebe Sophie Liebknecht,

...es ist mein drittes Weihnachten im Kittchen,
aber nehmen sie es ja nicht tragisch.
Ich bin so ruhig und heiter wie immer. ...

Da liege ich still und allein, gewickelt in diese vielfachen schwarzen Tücher der Finsternis, Langeweile, Unfreiheit, des Winters -
und dabei klopft mein Herz von einer unbegreiflichen, unbekannten inneren Freude,
wie wenn ich im strahlenden Sonnenschein über eine blühende Wiese gehen würde.

Und ich lächle im Dunkeln dem Leben, wie wenn ich irgendein zauberhaftes Geheimnis wüsste, das alles Böse und Traurige Lügen straft und in lauter Helligkeit und Glück wandelt.

Und dabei suche ich selbst nach einem Grund zu dieser Freude, finde nichts und muss wieder lächeln über mich selbst.

Ich galube, das Geheimnis ist nichts anderes als das Leben selbst; die tiefe nächtliche Finsternis ist so schön und weich wie Sammet, wenn man nur richtig schaut.

Und in dem Knirschen des feuchten Sandes unter den langsamen schweren Schritten der Schildwache singt auch ein kleines schönes Lied vom Leben-
wenn man nur richtig zu hören weiß...

Ich gönne Ihnen alle reellen Sinnesfreuden. Ich möchte Ihnen nur noch dazu meine unerschöpfliche innere Freiheit geben, damit ich um Sie ruhig bin, dass Sie in einem sternbestickten Mantel durchs Leben gehen, der Sie vor allem Kleinen, Trivialen und Beängstigenden schützt....

 

Ihre Rosa

 

Ausschnitt aus einem Brief von Rosa Luxemburg(1871-1919)
an Sophie Liebknecht, geschrieben in einem Breslauer Gefängnis.

Das Weihnachtsfest ein Jahr später verbringt Rosa Luxemburg in der lang ersehnten Freiheit. Drei Wochen später wird sie, zusammen mit Karl Liebknecht,
in Berlin gefangen genommen und ermordet.

aus: LICHTUNGEN 2020 von S.Brall und A-K. Blohmer

Freitag, 25. Dezember 2020

 

Sogar das Licht steht

ganz unbewegt und kreisrund:

Die Winterstille.

 

Yaha (1663-1740)

Donnerstag, 24. Dezember 2020

 

HEILIGABEND

 

Ich habe die ganze Welt

auf der Suche nach Gott

durchwandert und ihn

nicht gefunden.

Als ich wieder nach Hause kam,

sah ich ihn an der Tür

meines Herzens stehen,

und er sprach:

"Hier warte ich auf dich

seit Ewigkeiten."

Da bin ich mit ihm

ins Haus gegangen.

 

Rumi (1207-1273) pers. Sufi-Mystiker

 

Frohe Weihnachten - ihr allerliebsten Kund*innen und Freund*innen-

wünschen Euch Eure Xanthippen

Mittwoch, 23. Dezember 2020

 

Die Stille, die mir vorschwebt,

findest du dort, wo du bist,

und wenn du es willst in deinem Kopf.

Ganz ohne Kostenaufwand.

Man muss nicht nach Sri Lanka reisen,

man kann Stille

auch zu Hause in der Badewanne erleben.

 

Erling Kagge  (norw. Abenteurer und Autor)

Dienstag, 22. Dezember 2020

 

Wir werden niemals aufhören zu erkunden

Und am Ende allen Erkundens

Werden wir sein, wo wir begonnen,

Und den Ort zum ersten Mal erkennen.

 

T.S. Eliot (1888-1965) US-amerik. Lyriker

Montag, 21. Dezember 2020

 

REZEPT

 

Jage die Ängste fort
und die Angst vor den Ängsten.
Für die paar Jahre
wird wohl alles noch reichen.
Das Brot im Kasten
und der Anzug im Schrank.

Sage nicht mein.
Es ist dir alles geliehen.
Lebe auf Zeit und sieh,
wie wenig du brauchst.
Richte dich ein
und halte den Koffer bereit.

Es ist wahr, was sie sagen:
Was kommen muss, kommt.
Geh dem Leid nicht entgegen.
Und ist es da,
sieh im still ins Gesicht.
Es ist vergänglich wie Glück.

Erwarte nichts.
Und hüte besorgt dein Geheimnis.
Auch der Bruder verrät,
Geht es um dich oder ihn.
Den eignen Schatten nimm zum Weggefährten.

Fege deine Stube wohl.
Und tausche den Gruß mit den Nachbarn.
Flicke heiter den Zaun
und auch die Glocke am Tor.
Die Wunde in dir halte wach
unter dem Dach des Einstweilen.

Zerreiß deine Pläne. Sei klug
und halte dich an Wunder.
Sie sind lang schon verzeichnet
im großen Plan.
Jage die Ängste fort
und die Angst vor den Ängsten.

 

Mascha Kaleko (1907-1975)

Sonntag, 20. Dezember 2020

 

Der vierte Advent

 

Ihr Lieben,

In den 80er Jahren kam der Film DIVA in die Kinos.

Ein spannender, superschöner Film -

mit einer wunderbar stimmungsvollen Szene eines Spaziergangs

am frühen Morgen in Paris.

Unterlegt mit der Musik von Vladimir Cosma.

Für euch hier verlinkt zum reinhören.

 

https://youtu.be/wQnpAcW-Pi4

 

Lass es euch gutgehn und bleibt, wie letztens mein Frisör so schön gesagt hat, negativ.

Herzlichst

Eure Xanthippen

 

 

 

Samstag, 19. Dezember 2020

 

Wenn ich dem nachrenne, von dem ich denke,

dass ich es will, bestehen meine Tage aus einer Abfolge von Stress und Aufregung.

Wenn ich an meinem eigenen Ort der Geduld verweile,

dann fliesst, was ich brauche, zu mir- und zwar ohne Schmerz.

Daraus schliesse ich, dass das, was ich will, mich auch will.

Es sucht nach mir und zieht mich an.

 

RUMI

Freitag, 18. Dezember 2020

 

Ich finde das Leben trotz allem noch so reich und gut,

nur mögen es die Menschen nicht im Guten gebrauchen.

Vielleicht ist es gut, wenn wir ganz arm werden,

um für einen weniger vergänglichen Reichtum bereiter zu werden.

Denn sucht man nicht, da einem soviel genommen wird, noch Ersatz?

Und merkt dann, daß man sich durch zuviel zerstreuen ließ

und sein Herz an unwürdige Dinge hängte.

Vielleicht muß man erst entdecken, daß man ein Herz hat.

Das ist seltsam.

 

Brief (geschr.1941) von Sophie Scholl (1921- 1943)
an ihre Freundin Lisa Remppis

Donnerstag, 17. Dezember 2020

 

Klavier üben

 

Meine kleine tochter spielt eine tonleiter
und geht immer einen schritt zurück
eh sie zwei vorwärts macht
sehr lange versucht sie das

Meine kleine tochter spielt eine tonleiter
und ich höre ihr zu
es sind nicht die klaviertöne
es ist nicht die mechanik
es ist nicht der fortschritt
es ist die geduld

Das langsame unbeirrbare wachsen
aber wie lange üben wir schon
spielen immer wieder
die tonleiter f-r-i-e-d-e-n

spiel noch einmal kleine tochter
du tröstest mich

 

Dorothee Sölle (1929-2003 )
Publizistin, ev.Theologin

Mittwoch, 16. Dezember 2020

 

Better to take

a book and not have time

to read,

than have time to read

and have no book

 

P.S. Braucht ihr noch Bücher?

Bestellt via mail - wir liefern.

Dienstag, 15. Dezember 2020

 

Der Morgen

 

Mit abertausend Gesichtern

Wolkenwangen

Sonnenaugen

Luftlippen

Windohren

 

staunt der Morgen

aufwärts

und

wir staunen mit ihm

 

Rose Ausländer (1901-1988)

Montag, 14. Dezember 2020

 

Adho mukha svanasana, auch bekannt als herabschauender Hund

 

https://youtu.be/yRC9GFZlyV8

 

P.S. Nomi, mein Hund und ich, sind noch am Üben, aber wir schaffen das.

Sonntag, 13. Dezember 2020

 

Dritter Advent

 

Heute wünschen wir Euch ganz viel Lichtes und Leichtes.

Lasst euch, wenn möglich, nicht verdrießen.

 

Habe gestern was Tolles entdeckt -

schaut es euch mal an - hört mal rein.

 

https://youtu.be/3_52q0djIrA

https://youtu.be/O-JhvyiYaec

 

Herzlichst - Eure Xanthippen

 

 

 

 

Samstag, 12. Dezember 2020

 

Die zwei Wurzeln

 

 

Zwei Tannenwurzeln groß und alt

unterhalten sich im Wald.

 

Was droben in den Wipfeln rauscht,

das wird hier unten ausgetauscht.

 

Ein altes Eichhorn sitzt dabei

und strickt wohl Strümpfe für die zwei.

 

Die eine sagt: knig. Die andre sagt: knag.

Das ist genug für einen Tag.

 

Christian Morgenstern

Freitag, 11. Dezember 2020

 

Es gibt Sätze
die heilen

und Tage
leichter als Luft.

Es gibt eine Stimme
die ich wiedererkenne

noch bevor
sie mich ruft.

 

Klaus Merz "Aus dem Staub"  Haymon Verlag

Donnerstag, 10. Dezember 2020

 

Wie sich Augen treffen

 

Wie sich Augen treffen - trennen

Mitten in der Menge -

Eingeprägt - manchmal - für immer -

So mag eine Miene -

 

Zu der Miene eines Andern -

Sprechen ohne Wort _

Nachbarlicher Horizont -

Kaum erkannt - schon fort -

 

Emily Dickinson (amerik. Dichterin  1830 - 1886)

Mittwoch, 9. Dezember 2020

 

Der Moment

 

Ich habe nichts als
die Nacht aus
100 x 100 Nebellichtjahren

Ich habe nichts als
die Stunde aus
60 x 60Sekunden

Ich habe nichts als den Moment

Der Moment ist meine Schöpfung
die Brücke von meinem
Staubgeist zum Sterngeist

Der Moment ist mein Flügel
zum Flügel des nächsten Moments

Ich habe nichts als den Flügel
Ich habe nichts als die Schöpfung
Ich habe nichts als den Moment

 

Rose Ausländer

 

 

 

Dienstag, 8.Dezember 2020

 

EINSCHLAFEN

 

Das Schiff legt still ab

                                 die Seele ist Abenteuer

           segeln

                    ohne Seekarte

                                       ohne Reiseziel

und welche Nachrichten

                              von dieser nächtlichen Reise

                                             werde ich nicht mal mir erzählen?

 

Jose Paulo Moreira de Fonseca

Montag 7. Dezember 2020

 

Ach, ich fühl´es!

 

Ach, ich fühl´ es! Keine Tugend

ist so recht nach meinem Sinn;

Stets befind´ich mich am wohlsten,

wenn ich damit fertig bin.

 

Dahingegen so ein Laster,

ja, das macht mir viel Pläsier:

Und ich hab´die hübschen Sachen

lieber vor als hinter mir.

 

Wilhelm Busch

Sonntag, 6. Dezember 2020

 

Zweiter Advent

 

Was brauchts heute?

Vielleicht Kerzenlicht, feine Kekse, den Geruch von Kaffee -

vielleicht Musik.

Für Euch heute meine Lieblingsversion von Time after Time.

Time after time

Wir, die Xanthippen, wünschen euch einen klangvollen Sonntag.

Samstag, 5. Dezember 2020

 

Was für ein herrliches Leben hatte ich!

Ich wünschte nur, ich hätte es früher bemerkt.

 

Colette

 

P.S. Morgen ist Nikolaus - eine gute Gelegenheit

jemanden etwas Schönes in die Schuhe zu schieben.

Freitag, 4. Dezember 2020

 

Barbaratag

 

Heute einen Zweig vom Kirschbaum schneiden,

oder einen Forsythienzweig - ins Wasser stellen -

und mit ein wenig Glück blüht dieser Zweig

an Weihnachten, wenn die Tage wieder anfangen länger zu werden.

 

zur Barbaratag-Geschichte

 

 

Donnerstag, 3. Dezember 2020

 

POESIE

ist ein   

              A K T

                       des

FRIEDENS

 

Pablo Neruda
(chilenischer Dichter)

Dienstag, 1. Dezember 2020

 

Erster Dezember

erster Schnee

Stille im außen

Stille im innern

Weiß-heit

Weite

Wintermorgen

 

Euch allen einen winterweißen, schönen Tag.

Dienstag, 2. Dezember 2020

 

Als ich aus der Zelle durch die Tür

in Richtung Freiheit ging,

wusste ich, dass ich meine Verbitterung

und meinen Hass zurücklassen musste,

oder ich würde mein Leben lang gefangen bleiben.

 

Nelson Mandela

 

Erster schwarzer Präsident Südafrikas (von 1994 - 1999).
Er war insgesamt 27 Jahre als politischer Gefangener in Haft.

 

 

nach oben